HPV (DNA-Sonde)

Humaner Papilloma Virus

Für den Nachweis des humanen Papilloma Virus aus Urogenitalproben kommt der sorgfältigen Probengewinnung eine wesentliche Bedeutung zu, da die Erreger intrazellulär in Zylinderepithelzellen liegen und Zellmaterial im Abstrich enthalten sein muss.

Cervikalabstriche:

Bei der Entnahme der Zylinderepithelzellen muss darauf geachtet werden, dass möglichst wenig Ausfluss, Schleim die fachgerechte Probennahme behindern.

Mit einem der beiden mitgelieferten Tupfer überschüssigen Zervikalschleim von der Zervikalöffnung und der umliegenden Ektozervix entfernen. Den Tupfer verwerfen!

Den zweiten Tupfer in den Zervixkanal einführen und ihn fünfmal 180° in abwechselnde Richtungen drehen.

   

Urethralabstriche:

Durch die Harnpassage können Zellen aus der Harnröhre ausgeschwemmt werden. Weisen Sie die Patienten daher an, 1 Stunde vor Probennahme keinen Harn zu lassen.

Dünnen Tupfer ca. 2 - 4 cm in die Harnröhre einführen.

Abstrichtupfer zur Gewinnung von Epithelzellen vorsichtig, jedoch mit genügend Druck drehen. Tupfer ca. 1 - 2 Sekunden in der Harnröhre belassen, anschließend vorsichtig entfernen.

   

Achtung!

Kein anderes als das von uns zur Verfügung gestellte Entnahmebesteck verwenden, da nur damit die Durchführung des Tests möglich ist. Abstrichbesteck weiblich (Tupfer/Cytobrush) Bestell-Nr.................... 8391
Abstrichbesteck männlich Bestell-Nr........ 8893

HPV (DNA-Sonde) (.pdf-File ca. 20KB)